Aktuelles und Infos, in diesen Zeiten, die so anders sind ...

 wir feiern wieder Eucharistie ...

 Ab dem Pfingstfest feiern wir wieder die Eucharistie, aber auch nur in den Kirchen, in denen wir bisher die Wortgottesdienste gefeiert haben.
Wir haben als festen Rythmus Samstag/ Vorabendmesse in Oehrberg 18.00 Uhr und am Sonntag  8.30 Uhr in Gefäll und 10.00 Uhr in Stralsbach.
Unter der Woche feiern wir jeweils um 19.00 Uhr am Dienstag in Oehrber, Mittwoch in Stralsbach und Donnerstag in Gefäll.
Die Vorgaben, Beschränkung der Anzahl der Mitfeiernden, persönliches Gotteslob, Mund- und Naseschutz bleiben erst einmal bestehen.
Deshalb auch immer noch die Bitte, sich für den Gottesdienst anzumelden.

Im Blick auf die Tradition, am Dreifaltigkeitssonntag den Friedhof zu besuchen ..

In diesem Jahr feiern wir auf verschiedenen Friedhöfen in unseren Gemeinden eine Wortgottesfeier.
An diesem Sonntag feiern wir dann auch keine Euchariste, um - bei hoffentlich schönem Wetter - vielen Mitfeiernden die Gelegenheit zu geben
in ihrer Gemeinde einen Gottesdienst mitzufeiern.
Die Zeiten entnehmen sie bitte der Gottesdienstordnung.

Im Blick auf Fronleichnam ..

da feiern wir in den benannten Orten und zu den Zeiten, wie am Sonntag, eine Eucharistie und schließen diese Hl. Messe mit dem eucharistischen Segen:
Für Burkardroth (am 11. Juni) und in Waldfenster (14. Juni) feiern wir die Eucharistie unter freiem HImmel. 
In Stangenroth bieten wir am Vormittag des Fronleichnamsfestes eine Anbetung an.

 Was sich schon bewährt hat ...

Im Blick auf den Impuls ...

Auch jetzt wollen wir an dieser Idee festhalten, wie gestalten es aber von dieser Woche an  als Impuls für die Woche.

Unsere Kirchen bleiben weiterhin für Sie geöffnet  ...
Sie finden in den Kirchen einen Gebetszettel, der sie einlädt zum persönlichen Gebet im Blick auf Maria, die Maienkönigin
In Burkardroth und Premich finden Sie auch ein Für-Bitt-Buch. 
Jede und Jederdarf seine Bitte an Gott in dieses Buch eintragen. Ob mit oder ohne Namensnennung, das bleibt jedem selbst überlassen.
Gerne darf man auch seinen eigenen Kuli für die Eintragung verwenden. 

In der Kirche in Burkardroth werden in diesen Tagen über die Lautsprecheranlage in unregelmäßigen Abständen Kirchenlieder oder klassische Musikstücke gespielt.
Wir hoffen, dass diese Hintergrundmusik den Betenden dabei hilft, ihre Gespräche mit Gott in angenehmer Atmosphäre zu führen. 

Die Bücherei öffnet wieder ....

Die Katholische Öffentliche Bücherei Burkardroth hat ab Montag, 18. Mai zu den gewohnten Zeiten wieder geöffnet.
Die Bücherei darf nur von Personen betreten werden, die einen Mund- Nase-Schutz tragen. Bis auf weiteres darf sich nur eine Person, bei Familienmitgliedern zwei Personen,
in den Räumlichkeiten der Bücherei aufhalten. Außerdem gelten die allgemein üblichen Abstands- und Hygieneregeln. Um lange Wartezeiten für Besucher zu vermeiden,
bitten die Büchereimitarbeiter darum, den Aufenthalt in der Bücherei so kurz wie möglich zu gestalten.
Wer nur Medien zurückgeben möchte, muss die Bücherei nicht betreten. Dafür steht ein Rückgabetisch im Pfarrheim bereit.
Weitere Informationen zur Wiedereröffnung unter www.burkardroth.koeb-unterfranken.de

 Ein Angebot des Malteser Hilfdienstes: 
Corona-Krise  - sie möchten einmal reden 
Hier eine Möglichkeit: 
kg_telefonbesuche_Flyer_2020.pdf

Neues Angebot vom >Würzburger Katholischen Sonntagsblatt< 
Die Veranwortlichen bieten in diesen Zeiten das Sonntagsblatt in einer digitalen Ausgabe an, weil sie davon überzeugt sind, dass durch diese Möglichkeit Menschen Orientierung und Halt finden.
Abrufbar ist die Digitalausgabe entweder über die App „Würzburger katholisches Sonntagsblatt“, die über den Play-Store und den App-Store kostenlos erhältlich ist,
sowie über das Internet unter www.e-paper.sobla.de

 

Das Pfarrbüro ist geschlossen.

Liebe Firmbewerberinnen und Firmbewerber,

liebe Eltern im Pastoralen Raum Bad Bocklet - Burkardroth,

wegen der aktuellen Corona-Krise muss die begonnene Firmvorbereitung pausieren.
Die Bistumsleitung hat auch bekanntgegeben, dass alle Firmungen bis Ende August 2020 abgesagt sind, davon sind ja auch wir betroffen, da unsere Firmfeier am 16. Juni gewesen wäre.

Liebe Familien unserer Pfarreiengemeinschaft,

Hier wieder eine Idee, wie sie als Familie diesem Monat Mai im Blick auf Maria eine Besonderheit in ihrer Familie schenken können und ihr Zusammensein als Hauskirche gestalten können.

Immer wieder bekommen unsere Kommunionkinder Texte und Gedanken geschickt, die sie und ihre Familien in diesen Tagen begleiten. Mit der letzten Post haben sie einige Gedanken zur Predigt von Papst Franziskus und zur Bibelstelle vom Seesturm, passend zum Motto unserer Erstkommunion „Mit Jesus in einem Boot“ erhalten. In der Bibel, die unsere Kommunionkinder bei den Weg-Gottesdiensten begleitet, ist diese Geschichte, dass Jesus mit im Boot unseres Leben ist, so aufgeschrieben:

 - unter dieser Idee steht die Vorbereitung und die Feier der Erstkommunion in diesem Jahr, wie sie auch in unseren Kirchen erkennen können, weil das Boot mit den Namen der Kommunionkinder zu sehen ist.

Die Pfarrei „St. Antonius von Padua“ in Gefäll sagt Danke und Vergelt’s Gott ihrem Organisten Marco Endres.
Beim Gottesdienst am Weihnachtsfeiertag überraschte die Gemeinde Marco Endres, weil Pfarrer Hartmann daran erinnerte, dass am 24. Dez. 1994 ein Jugendlicher zum ersten Mal einen Gottesdienst musikalisch begleitete.

Alles auf Anfang - Weihnachten im Stall

Unter diesem Motto versammelten sich nicht nur Jugendliche sondern auch Kinder und Erwachsene am 23.12.2019 im Stall des Freilandhofes von Burkard und Claudia Mahlmeister in Stangenroth.
Regionaljugendseelsorger Roland Petryga stimmte in die kommenden Weihnachtstage ein mit Denkanstößen und Liedern.
Beim anschließenden Beisammensein wurde sich noch ausgetauscht und alle waren begeistert von der etwas anderen Besinnung.
Vom Spendenerlös wird eine neue Lichterkette für den örtlichen Tannenbaum angeschafft.
Herzliches Vergelt`s Gott dafür.

"Dieses Lied der Maria ist das leidenschaftlichste, wildste, ja man möchte fast sagen revolutionärste Adventslied, das je gesungen wurde." Mit diesem Zitat von Dietrich Bonhöffer begann die Gemeindereferentin Julia Butz ihr Referat beim Frauenfrühstück vor 90 Teilnehmerinnen in Burkardroth. Das "Magnificat", das bekannte Wort der Gottesmutter, das diese zu Beginn ihres Besuchs bei ihrer Cousine Elisabeth gesprochen hat, stand dann auch ganz im Mittelpunkt des adventlichen Treffens im Pfarrsaal von Burkardroth. 

Am Samstag, den 23.11.2019 fand in Stangenroth ein Dankgottesdienst für Ministranten statt.

Einmal im Jahr sagt die Gemeinde ganz offiziell in einem Gottesdienst DANKE an die Ministranten, welche das ganze Jahr das Gotteshaus wie Blumen schmücken.
Diesen Vergleich zog Adam Broll der gemeinsam mit Pater Thuma den Gottesdienst leitete. Was wäre die Kirche ohne Ministranten?

Der „Mutmachtag“ für die in den kirchlichen Gremien tätigen Katholiken des Pastoralen Raums Bad Bocklet/Burkardroth hatte als Referenten den Domvikar Paul Weismantel auf dem Programm. „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ Dieses Zitat wird dem französischen Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry zugeschrieben und diente Dekan Stephan Hartmann im Vorfeld der Veranstaltung als Aufhänger für die Einladung. DSCF2036

Im mit 40 Teilnehmern gut besuchten Vortragsraum des Burkardus Wohnparks in Bad Kissingen begrüßte er dann auch den hochkarätigen Gast aus Würzburg. Und dieser schaffte es tatsächlich im Verlauf des Tages, den anwesenden Pfarrgemeinderäten und Kirchenverwaltungs-mitgliedern neuen Mut zuzusprechen für ihre vielfältigen Arbeiten in den Pfarreien des neuen Pastoralen Raums. 

Pfarrgemeinderatsvorsitzende Regina Kirchner und Pfarrer Stephan Hartmann verabschiedeten Agnes und Walter Knüttel in den "kirchlichen Ruhestand".

Feierlicher Gottesdienst in Burkardroth – Zum Patrozinium in Burkardroth feierte Pfarrer und Dekan Stephan Hartmann einen Festgottesdienst. Pastoralreferent Hippe hatte die Aufgabe die Heilige Messe zu gestalten und hielt zum Abschluss seiner Tätigkeit in Burkardroth auch die Festpredigt. Kurz vor dem Segen hielt Walter Kuhn in seiner Funktion als Vorsitzender der Pfarreiengemeinschaftskonferenz eine Dankesrede und übergab ein kleines Geschenk. Hier die Rede von Herrn Kuhn im Wortlaut:

­