Herzlich willkommen in der

Pfarreiengemeinschaft Heiliges Kreuz Bad Bocklet und Pfarreiengemeinschaft der Gute Hirte im Markt Burkardroth

mit den Pfarreien Bad Bocklet,  Aschach mit Filiale Großenbrach und Steinach - dazu gehören kirchlich Hohn, Roth und Nickersfelden und die Pfarrei Windheim und mit den Pfarreien Burkardroth, Gefäll, Katzenbach, Lauter, Oehrberg, Premich, Stangenroth, Stralsbach, Waldfenster.

Burkardroth Petrus

Aus den Dörfern und aus Städten, von ganz nah und auch von fern, mal gespannt, mal eher skeptisch, manche zögernd, viele gern, folgen wir den Spuren Jesu, folgen wir dem, der uns rief.
Und wir werden selbst zu Boten, dass der Ruf noch gilt, der lief: Eingeladen zum Fest des Glaubens, eingeladen zum Fest des Glaubens.

So heißt es in einer Strophe aus einem neuen geistlichen Lied und im Blick auf den September in diesem Jahr können wir feststellen, wir sind zu verschiedenen Festen des Glaubens eingeladen, zu unterschiedlichen Gottesdiensten und liturgischen Formen:

Wir feiern die Schöpfung mit einer Wortgottesfeier am Freitag 2. September um 17.00 Uhr am Sportgelände in Stralsbach; verschiedene Gemeinden und Gemeinschaften machen sich auf den Weg zum Kreuzberg; in Windheim wird am 11. September das Patrozinium gefeiert, an diesem Tag feiern wir auch in der PG Burkardroth einen ökumenischen Gottesdienst im Blick auf 50 Jahre Marktgemeinde und in den meisten Gemeinden feiern wir in diesem Monat die >Ewige Anbetung<.
Einen ganz besonderen Gottesdienst begehen wir am 18. September: Nachdem der Errichtungsgottesdienst des >Pastoralen Raumes< Corona-bedingt nur für geladende Gäste stattfand, wollen wir jetzt alle gemeinsam feiern, indem aus allen Dörfern die Menschen nach Burkardroth / Wollbach an die Sieben-Schmerz-Kapelle kommen, um dort als große Gemeinschaft unseren Glauben zu feiern.
Diesen Gottesdienst wollen wir sehr bewusst als Weg-Gottesdienst gestalten und auf verschiedenen Wegen und Gemeinschaften den Spuren Jesu folgen, der uns ruft und der uns bestärkt, Boten seines Rufes zu sein dort wo wir leben. Näheres siehe in der Nachricht Gottesdienst im Pastoralen Raum.
Im Blick auf diese unterschiedlichen Feiern des Glaubens, zu denen natürlich auch die „ganz normalen“ Gottesdienste zählen, fällt mir ein Wort vom ehemaligen Bischof aus Innsbruck Reinhold Stecher ein, der es einmal so formulierte:
Über dieser Welt, die heute mit seinen dichten Netzen unsichtbarer Kommunikation überzogen ist, die bis zum letzten Winkel, bis zum letzten Handy reichen, gibt es auch ein anderes Netz - das Netz der Beter.
Es gibt Radiowellen des Gottvertrauens, die in die Unendlichkeit strahlen und von dort wieder zurückgeworfen werden auf die Erde. Die Netze des Gebets hat Gott in seine Vorsehung eingebaut, als geheime Kanäle des Heils auf den Frequenzen der Liebe.
Der Herr wollte, dass diese oft so schreckliche Welt doch eingehüllt bleibe in dieses tröstliche Gespinst des Füreinander-Betens, in diesen Kokon der flehenden Liebe und Sorge.
Machen wir uns diese Wirklichkeit bewusst, begeben wir uns immer wieder in dieses besondere Netz des Gebetes hinein, damit wir uns getragen wissen und gut aufgehoben, auch und gerade dann, wenn wir spüren und erfahren, alle menschliche Kunst und Fähigkeit kommt an ihr Ende.
Um unser Logo sozusagen mit medizinischem Blick zu deuten, die Lebenslinie schlägt aus, wenn die Häuser des Gebetes - oder eben auch andere Gebetsorte - mit Leben gefüllt sind. Eine Null-Linie wird dort verhindert, wo Menschen das Fest des Glaubens feiern.

In diesem Sinn mag gelten:
mal gespannt, mal eher skeptisch, manche zögernd, viele gern, folgen wir den Spuren Jesu, folgen wir dem, der uns rief…
aus dem Fest des Glaubens dem Leben ein Sicherungsnetz geben.

 

Stephan Hartmann, Dekan

Nachrichten aus den beiden PG's

Herzliche Einladung zum Gospelgottesdienst am 23.10.2022

           ...

PG - Bad Bocklet Kreuzberg-Wallfahrt 2022

PG - Burkardroth Wallfahrt 2022


­