"Dieses Lied der Maria ist das leidenschaftlichste, wildste, ja man möchte fast sagen revolutionärste Adventslied, das je gesungen wurde." Mit diesem Zitat von Dietrich Bonhöffer begann die Gemeindereferentin Julia Butz ihr Referat beim Frauenfrühstück vor 90 Teilnehmerinnen in Burkardroth. Das "Magnificat", das bekannte Wort der Gottesmutter, das diese zu Beginn ihres Besuchs bei ihrer Cousine Elisabeth gesprochen hat, stand dann auch ganz im Mittelpunkt des adventlichen Treffens im Pfarrsaal von Burkardroth. 

"Meine Seele preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter." Dieser Lobpreis Mariens steht bekanntlich am Anfang des Magnificat. Julia Butz verstand es ausgezeichnet die einzelnen Sätze dieses Liedes zu erläutern und mit Beispielen aus dem Leben von heute zu verbinden. So zitierte sie auch Papst Franziskus, der schon vor Jahren einmal sagte: "Oft genügt es, durch die Straßen einer Stadt zu gehen, um den Gegensatz zwischen den Menschen, die auf dem Bürgersteig leben müssen, und den funkelnden Lichtern der Geschäfte wahrzunehmen. Wir haben uns allerdings so an all das gewöhnt, dass wir es schon gar nicht mehr merken." Die Referentin wählte diesen Satz des Papstes bei der Liedzeile: "Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen." 

Harmonisch eingefügt in den Vortrag waren adventliche Lieder, gesungen von den Teilnehmerinnen und begleitet von Lena Scheiber, der Praktikantin von Julia Butz in Bad Bocklet, auf dem Keyboard.

 

­