Ab 1. März gehe ich in Rente und werde dadurch als hauptberuflicher Diakon aus dem Dienst scheiden, aber als nebenberuflicher Diakon noch einige Aufgaben übernehmen.

Eine wertvolle Zeit geht zu Ende.

… noch nicht ganz!

Dankbar schaue ich jetzt auf  28 Jahre als Diakon zurück.

Am 21. Oktober 1990 wurde ich von Bischof Paul Werner Scheele in Würzburg geweiht und konnte 2015 mein  Silbernes Diakonen-Weihejubiläum mit euch feiern.

Dankbar bin ich für die vielen Begegnungen in unseren Gottesdiensten, in den verschiedenen Pfarrgemeinderats- und  Kirchenverwaltungssitzungen, bei Senioren und Caritas, bei „Zeit füreinander“, in den Bibelkreisen, bei der Firmvorbereitung, bei Tauffeiern, Hochzeiten und Beerdigungen, im Kindergarten, in Kiga-Vorstandssitzungen, KAB,  … und in vielen persönlichen Gesprächen und Begegnungen.

Dankbar bin ich allen Seelsorgern und Vorgesetzten auf diesem Weg: Pfarrer Karl Kempf, Pfarrer Armin Haas, Pfarrer Marcus Lux, Dekan Thomas Keßler als Pfarradministrator und jetzt Pfarrer Stephan Hartmann.

Aber auch all den Mitarbeitern im sich wandelnden Seelsorgeteam

mit Gemeindereferentin Ute Weissenberger, Diakon Arno Wehner, Pastoralreferent Albrecht Bachmann, Diakon Michael Sell, Gemeindereferentin Corinna Zipprich, Pastoralassistent Christoph Hippe, Kaplan Thumma, und wechselnden Kaplänen und pastoralen Mitarbeitern. Ihnen allen ein herzliches Vergelts Gott.  Auch unseren Sekretärinnen im Pfarrbüro danke ich ganz herzlich für ihre Unterstützung.

Dankbar bin ich meiner Familie, die oft auch auf mich verzichten musste, aber auch meinem Freundeskreis, und allen die hinter mir standen und mich ermutigten.

Bei einem Gottesdienst am 10. März in Waldfenster darf ich mit Euch Gott für diese gemeinsame Zeit danken.

In Verbundenheit

Michael Schlereth, Diakon

­