Die Pfarrei „St. Antonius von Padua“ in Gefäll sagt Danke und Vergelt’s Gott ihrem Organisten Marco Endres.
Beim Gottesdienst am Weihnachtsfeiertag überraschte die Gemeinde Marco Endres, weil Pfarrer Hartmann daran erinnerte, dass am 24. Dez. 1994 ein Jugendlicher zum ersten Mal einen Gottesdienst musikalisch begleitete.

Und 25 Jahre später ist immer noch – Gott sei Dank – das Feuer der Begeisterung für den Orgeldienste bei Marco Endres brennend.
Nach den Worten von Pfarrer Hartmann passt es gut, dass gerade auch an Weihnachten – dem Fest der Lieder – wir Dank sagen dürfen, weil es besonders auch Lieder sind, die die frohe Botschaft ins Herz der Menschen transportieren.
Und in diesem Sinn versteht es Marco Endres als Organist im wahrsten Sinn des Wortes die „Stimmung eines Gottesdienstes“ aufzugreifen und die Menschen mit seinem Spiel mit zu nehmen, so dass sie im Herzen spüren, was Gott uns geschenkt hat, nämlich seine Gegenwart in der Liturgie.
In diesem Sinn fordert und fördert Marco Endres die Menschen, weil er immer wieder auch einmal ein neues Lied einlernt, dass die Botschaft eines Gottesdienstes verstärkt und er macht sich auch auf die Suche nach Liedern, um in der Vielfältigkeit immer wieder neue Akzente zu setzen.

Als Dank des Bischofs für diesen Dienst über 25 Jahre überreichte Dekan Hartmann eine bischöfliche Dankurkunde.

 

­